slide 13

slide 01

slide 02

slide 03

slide 04

slide 05

slide 06

slide 07

slide 08

slide 09

slide 11

slide 10

slide 12

 

 

 

slide 15

 

 

 

slide 14

Previous Next

Whited Underbody (Weisser Bauch)

Veröffentlichungsdatum

ALC WEISSE BAUCHZEICHNUNG - DIE SUCHE © 2000 by Marc King - alle Rechte vorbehalten! 

In einer Zeit von umfangreichen Recherchen, bevor wir anfingen Käufe zu tätigen um unsere Bengal Cattery im Jahr 2000 zu starten, wurde es offensichtlich, dass etwas bei der Erreichung des wahren "Leoparden-Looks" bei den Bengalen fehlte: das schöne weisse Bauchmuster der ALC. Hunderte von Stunden wurden in Recherchen inverstiert, auf der Suche danach, was mit diesem schönen Aspekt der Vorfahren der Bengal-Katze passiert ist.

Mit ALC Bauchzeichnung meine ich die wahrhaft brillianten (fast blau-grauen) "t-shirt"-weissen (nicht hell Creme oder blass beigen / hellbraunen) Bereiche auf dem Unterkörper der Katzen, wie bei den meisten getupften Katzen gesehen, von Geparden bis Marbled Katzen. Dieser Faktor schien völlig von den SBT Katzen verschwunden zu sind, mit seltenem Wiederauftauchen. Ich versuchte dann mehr über dieses Phänomen herauszufinden.

 

(Oben abgebildet: SG CH Sutera Heart Breaker, aka Eddie)

Die einzigen Ausnahmen
Zuerst waren die einzigen Ausnahmen die ich fand eine Reihe von F1 und F2 Kätzinnen und eine sehr kleine Handvoll hot sorrel SBTs. Aber dann fielen mir ein paar andere ins Auge: F3s und SBTs, die verschiedene Grade der wahren weissen Bauchzeichnung hatten. Aber sie waren selten. Dies schürte eine persönliche Vision, dies als unser Ziel in der Bengalzucht zu setzen und die Suche nach einer Gruppe von sorgfältig ausgewählten Katzen, die zur Erreichung dieses Ziels beitragen würden, begann. Leicht geträumt, schwer zu realisieren!

Weisser Bauch?
Es zeigte sich sehr schnell, dass der Begriff "weisser Bauch" nicht in jedem Fall in dem er erwähnt wurde dasselbe bedeutete, noch waren schlüssige wissenschaftliche Beweise oder präzise genetische Muster der Vererbung zur Verfügung, mit denen man die weisse ALC Bauchzeichnung hätte studieren können.

(Dargestellt auf der linken Seite: Millwood Butter Brickle als sehr weissbäuchiges Kitten - als ausgewachsene Katze hatte er keinen weissen Bauch mehr) In der Tat scheint die weisse Zeichnung weiteres Verringern nach einem bestimmten genetischen Verhalten zu vermeiden. Nach zahlreichen Stunden im Gespräch mit Züchtern in Amerika, Kanada, Deutschland und Schweden, scheint es zuverlässig zu sein zu sagen, dass die ALC weisse Bauchzeichnung sich als leicht zu modifizierender dominanter Genkomplex verhält (Es schien rezessiv, weil Züchter, die dieses Phänomen wiederholt hatten, sagten, "es ist einfach aufgetaucht. Seit der ersten Veröffentlichung dieses Artikels hat sich meine Einschätzung dieses Phänotyps jedoch geändert.) Dies würde bedeuten, dass eine weissbäuchige Bengal, gepaart mit einer anderen weissbäuchigen Bengal nur weissbäuchige Jungtiere hervorbringen würde. Dies hat sich als Zuchtergebniss als nicht zutreffend erwiesen. Meine Ergebnisse von weissbäuchigen Tieren mit dauerhaft weissbäuchigen SBTs haben nicht immer zu 100% dauerhaft weissbäuchigen Jungtieren geführt. Ein Beispiel:

Wir haben hier bei uns in Italien, zum Beispiel, eine langersehntes junges SBT Mädchen aus einer der ganz wenigen Catteries in der Welt, die mit weissen mal weissen Zuchtieren arbeiten. Beide Eltern sind weissbäuchig und das Weibchen war sehr weiß als Kitten. Ihre Kitten-Alter weisse Unterseite hat sich nun jedoch zu einer leichten Bräune geändert. Sie hat nur Andeutungen von reinweiß - ein Muster, das ich unten beschreibe (in Muster Nr. 1).

Eines unserer anderen jungen Weibchen das seit mindestens 3 Generationen weissbäuchig mit weissbäuchig gezüchtet ist, hat jedoch einen reinen T-Shirt weissen Unterkörper (Muster Nr. 4 unten). Dies würde / könnte auch bedeuten, dass die Bündelung dieser Gene oder Gengruppen mit ALC Muster Modifikatoren (Verringerung der Wirkung von Tabby-Gen Modifikatoren auf der weißen Unterkörperzeichnung), die Auswahl nach Phänotyp möglich ist. Es scheint auch dass es möglich ist reinerbige, weissbäuchige Bengalen zu züchten! Meine Vision. Weil so wenige Züchter das Glück oder das Privileg hatten, weissbäuchige oder dauerhaft weissbäuchig gefärbte Katzen in ihrer Zucht zu haben, gibt es sehr wenig Erfahrung auf die man sich beziehen, oder mit denen man arbeiten kann. Diejenigen, mit denen ich in Kontakt bin, die einige Erfahrungen mit weissen Unterkörperzeichnungen in ihren Zuchtprogrammen hatten, sagten in der Regel: "Es ist einfach aufgetaucht. Ich habe nicht dafür ausgewäht." Es gibt jedoch eine Zucht, die seit mehr als einem Jahrzehnt ausschliesslich am weissen Bauch arbeitet und von ihnen habe ich am meisten gelernt und bin sehr dankbar.

 

( Bundas Taro Mystique of Casa Rocca)


ALC weissbäuchig vs Tabby Lockets
Ein wichtiger Aspekt dieser besonderen weissen Zeichnung in unserer domestizierten Katzenrasse ist die Differenz zu dem festen, scharf abgesetzten Weiss einiger Tabbymuster, d.h. Lockets. Der ALC weissbäuchige Phänotyp zeigt eine reinweisse Fläche, aber mit dunklen Flecken, seine Kanten weich verblendet (eine
weichere Kante) entlang der Grundfarbe des Körpers, ohne harte, scharfe Trennungen der Farben. Es gibt auch ein "tabby weißes Kinn" und Körper-lockets, in denen sich ein strahlendweisser, tupfenloser Bereich zeigen kann, die beide nicht in unseren Bengalen erlaubt sind.

(oben: Lockets haben keine andere Farbe oder Zeichnung im weissen Farbfeld, ALC whited hingegen hat häufig einen grauen Stich und muss schwarze Flecken oder Streifen aufweisen)


Hot Sorrels und Marbles

Es ist wichtig zu sagen, dass seit Jahren nur eine kleine Handvoll Hot Sorrels eine saubere weiße, erweiterte ALC Unterkörperzeichnung aufwiesen, und dass nur wenige der anderen Farben diese Verfeinerung bis vor kurzem zeigten. Historisch gesehen tauchen die hot Sorrels

Millwood French Lace,

Sutera Labu,


 Millwood Midas Touch

überwiegend in Stammbäumen weissbäuchiger Bengalen auf, die gefunden wurden. Ich tendierte oft, die hot sorrel Farbe nicht in unser Zuchtfundament zu nehmen, wegen des Mangels an Kontrasten in ihrer Körpermusterung, aber durch das Studium zahlreicher Stammbäume stellte ich schnell fest, dass hot Sorrels in den Genotypen dauerhaft weissbäuchiger SBT Bengalen jeder beliebigen Farbe figurieren. Ich verstehe den genetischen Cocktail nicht, aus denen alles, was wir Bengalen nennen bestehen, aber es wurde auch in dieser Studie deutlich, dass einige der brillant-weissen Bengalen auch Marbled sind (Sutera Gentry, Kingsmark Tantra, Rainforest Monkey Puzzle, Starbengal Banderas) und vielleicht haben wir den marbled Bengalen die Wiedereinführung dieses Gen-Komplexes in einigen Programmen zu verdanken.


Muster der dauerhaft ALC weissen Unterkörper und weissen Ausdrücken.
Wenn die weisse Bauchzeichnung vorhanden ist, hier noch einmal betont die reine weiße Farbe und nicht ein hellerer oder cremiger Farbton der Grundfarbe, scheint es zahlreiche Modifikatoren aus den Genen in der Schaffung der Bengal zu haben, die das Ausmaß der weissen Zeichnung bestimmen. Es ist wichtig zu erwähnen, dass es in allen Fällen der ALC weissen Unterkörperzeichnung schwarze bis dunkle Flecken auf dem hellen Bereich der Farbe hat. Wenn die Punkte fehlen und die Unterkörperzeichnung reinweiss ist, wird dies von den meisten Züchtern als Locket, geerbt von der Tabby geerbt betrachtet.

Für mein persönliches Verständnis dieser Unterkörperzeichnungen habe ich ein paar Kategorien der modifizierten ALC weissen Unterkörperzeichnung in den weissbäuchigen Bengalen, über die ich Informationen sammeln konnte geschaffen:

1) Die häufigste hellere Bauchzeichnung ist, was Carol Effinger mir gegenüber als "weisser Ausdruck" (geprägt von Libbie Kerr) bezeichnete, d.h Spuren oder Einflüsse des dauerhaften weissen Bauches. Diese Kategorie ist die Reduzierung der ursprünglichen weißen ALC Unterkörperzeichnung auf einen kleinen Teil der Innenseite der Schenkel, einem sehr kleinen Teil der Brust, vielleicht eine leichte Aufhellung der Grundfarbe um die Augen und Andeutungen von Weiss zwischen den Innenseiten der Beine, d.h in der Leistengegend. Creme oder hellbeige ist oft die vorherrschende Farbe in der Körperunterseite. Interessanterweise sind das Kinn und die Kiefergegend oft weiß. In dieser Kategorie gibt es oft auch einen dünnen Streifen von Weiß auf dem Bauch, den Brustbereich mit dem Leistenbereich verbindend. Manchmal ist dieser Streifen auf nur einen helleren Farbton der Grundfarbe reduziert wenn sie Katze erwachsen wird oder es verschwindet komplett. Der Kragenbereich über der Brust, also über dem Brustkorb und unterhalb des Kinns, ist gleich wie die Grundfarbe des Rückens und Kopfes. Dieser weisse Ausdruck wird manchmal wegen seiner mangelnden Sichtbarkeit übersehen, es sei denn die Katze liegt auf dem Rücken mit den Beinen ausgestreckt. Dieses Muster ist oft das Ergebnis von weissbäuchigem mal nicht weissbäuchigem Bengal-Paarung. Dieses Muster kann auch ein umfangreiches Gebiet von Creme oder gebräunt-über-Creme sein, das Ergebnis von Modifikatoren die ein Gebiet von Kitten-Alter Weiss ausschalten.

 


2) Die nächste Zeichnung "hinauf auf die ALC Leiter" wäre eine deutliche Zunahme des Weiss im Brustbereich, erweitert bis auf den Hals, in das Gesicht und bis nach unten auf die Innenseite der Beine. Der Leistenbereich von weiss ist größer, mit einem klaren "Sanduhr"-förmigem weissem Ausdruck auf dem Bauch, die Brust und die weisse Leistengegend verbindend. Diese Zeichnung hat in der Regel einen deutlichen, manchmal breiten "gebräunten Kragen" gegenüber der Brust von den Schultern, wo die schwarzen Ketten der ALC die weissse Unterkörperzeichnung kreuzen. Bei diesem Typ sind manchmal die ursprünglichen schwarzen ALC Kettenmuster vorhanden, aber die Ketten sind meist braun. Diese weisse Zeichnung ist in der Regel nur dann sichtbar, wenn die Katze sich hinlegt oder ihre Pfoten anhebt um die Innenseiten der Beine zu zeigen.

 


3) Die nächste Zeichnungsgruppe wäre ein reines Weiss, hinauffliessend über das Gesicht, auf den Wangen und um die Augen mit weißer oder sehr heller "Brille", was einen deutlichen Eindruck von Weiss gibt, wenn die Katze einen anschaut. Von der weissen Sanduhr-Bauchzeichnung würde das Muster sich von der Leiste bis in die Nähe der Spitze der Schwanzunterseite erstrecken, die gesamten inneren Schenkel (immer sehr sichtbar, wenn von hinten gesehen) abdeckend und auch weiter bis unten am den Hals, an den Kragen und den Halsketten, falls vorhanden. Diese Zeichnung ist sehr attraktiv, da das Weiss sehr gut sichtbar ist, wenn die Katze geht und spelt. Gute Beispiele dieses Typs sind Rosetta's Pawprint und Back To Basic STAR JSpots.


4) Die letzte Gruppe - und die seltenste die ich in SBTs gefunden habe - ist grundsätzlich die vorstehend weisse Zeichnung mit dem Weiss am Bauch, das sich von den Rippe zu Rippe erweitert, d.h vollständig sichtbar von den Seiten der Katze in einer stehenden Position, mit einer Reduktion des gebräunten Kragens. Ich habe nur 3 oder 4 Bengalen auf SBT Niveau gesehen, die diese Zeichnung besitzen, von denen eine eine F4 ist, die jetzt die Vereinigten Staaten bereist und Richter und Zuschauer gleichermaßen verzaubert!



5) Die ALC-Zeichnung. Breites, brilliantes Weiss mit tiefschwarzen Halsketten und schwarzen Flecken ohne jede Spur eines gebräunten Kragens. Es ist auch wichtig zu wissen, dass die reine ALC-Zeichnung immer mit rosa Fußballen begleitet ist und dass wir vielleicht die akzeptierten Fußballenfarben überdenken sollten, wenn wir die ALC weisse Unterkörperzeichnung als unser Ziel bei Bengalen setzen.

Ausmaß der Unterkörperzeichnung
Dies kann auch eine bisschen weit hergeholte Vermutung sein, aber die besten weissbäuchigen Katzen vom Typ Nr. 4 - die breite, leicht-von-den-Seiten-sichtbare Zeichnung - das ich in nicht-hot Sorrels gefunden habe, waren soweit meist in zwei ALC Linien - eine besondere Linie von ALC Taro und eine von ALC Phantom. Die beiden weitesten, am spektakulärsten weiss gefärbten SBTs ich in dieser laufenden Studie fand, waren von der Phantom Linie. Es gibt auch viele weissbäuchigen Bengalen aus der Kabuki Linie, vorwiegend mit den Zeichnungs-Typen 2 - 3. In einem Versuch die besten genetischen Grundlagen für unsere Zucht zu kombinieren, hofften wir, und wir waren sehr dankbar in der Lage, einige Tiere aus diesen drei Linien zu beschaffen. Ein besonderer Höhepunkt in dieser Suche nach mehr von der wahren ALC weissen Zeichnung war die Entdeckung einer einzigen Phantom Kätzin auf der F3-Ebene (buchstäblich bei der Suche unter Tausenden von Bengalen), die die exakte ALC weisse Zeichnung behielt, mit einer reichhaltigen rufous Mahagoni-orangener Grundfarbe, schwarze Halsketten und schattigen Rosetten und KEINER Spur eines gebräunten Kragens. Ein komplettes Unikat; und natürlich sind wir nun auf der Warteliste für ein F3 Mädchen aus dieser fabelhaft gemusterten Bengal!

Weisse Zeichnung
Die Ergebnisse anderer Züchter, die mit dem ALC weisser Bauch-Faktor gearbeitet haben, haben gezeigt dass die Unterkörperfarbe in der Tat oft durch die Anwesenheit dieser Gene im Erbgut der Katze aufgehellt wird oder werden kann, d.h wenn man eine dauerhaft weisse hot Sorrel mit zum Beispiel einem "hellbäuchigen" SBT paart, die Ergebnisse waren oft eine noch hellere Unterkörperfarbe. Der dauerhaft weisse ALC Zeichnung ist jedoch ein sauberes "T-Shirt"-weiß und nicht zu verwechseln mit hellem Creme, beige, hellbraun, etc. Katzen die eine weisse Zeichnung Zeichnung zeigen waren sehr wichtig in der Erweiterung der Zuchtbasis für die dauerhaft weisse Unterkörperzeichnung.

Einfluss der Grundfarbe
Mit dem Mangel an genetischer Forschung und autoritativen Meinungen zu diesem Aspekt, schreibe ich meine Annahmen basierend auf den Zuchtergebnissen zahlreicher anderer. Hier habe ich Carol Effinger (Sutera Bengals), Lisay Arvay (Rosetta Bengals), Jean Mill, Annette Trolle (Trollspotting Bengals) und andere, denen ich für viele geduldsame Stunden von Fragen / Antworten danken muss. Die Grundfarben unserer Bengalen scheinen einen deutlichen und ausgeprägten Einfluss auf die visuelle Klarheit und den Umfang des Weiss Faktors zu haben. Die stark geglitterten, Rot-Mahagoni-braunen bis braun-orangenen (reichlicher pigmentiertes Rufusspektrum) Farben scheinen zu höheren Konzentrationen von Modifikatoren, die die weissen Bauchzeichnungen abdunkeln oder reduzieren zu führen und soweit scheinen die nicht geglitterten, weizenfarbenen, hellgoldenen, gelb-bronzenen Grundfarben ein mehr beschränktes, stabiles Muster zu haben wenn sie mit der weissen Bauchzeichnung kombiniert werden, d.h sie wandern nicht so weit in die Unterkörperzeichnung. Dies ist natürlich nicht immer der Fall, die Phantom F2 und 3's wie bereits erwähnt haben ein reich braun-rufus gefärbtes Fell mit schwarzem Muster. Es gibt jedoch geglitterte beige, braune und hellere, kühlere Farben, die dauerhaft weisse ALC Unterkörperzeichnungen gehabt haben. Glitter wurde unabhängig von Farbe vererbt, sauberes und reines Weiss scheinbar nicht. Nicht zu diesem Zeitpunkt.


Viele ALCs werden heute in der Schaffung neuer Linien gebraucht und die meisten ALCs sind nicht die besten Einflüsse in Bezug auf Farbe und Zeichnung in unserer bereits beeindruckenden Rasse, Bengalen haben bereits viele ALCs bei den Rosettenzeichnungen übertroffen. Alle ALCs die ich je gesehen habe oder in Bildern haben trist beige, braune, gräuliche und getickte kühle Farben. Es gibt sehr wenige ALCs, die eine definitiv "rote" Farbe zeigen, wie bei Dehli Nachkommen gesehen. Auch wenn viele Male erwähnt wurde dass ALCs aus den tropischen Regionen hellere, orangene und gold-gelbe Farben haben, gibt es noch keine solche ALC in einem Bengal-Programm. (Autorenmeinung)

Die meisten der zahlreichen reich Rufusfarbenen (Mahagonirot bis wildfarbene Abessinier) weissbäuchig aussehenden Kitten, gekauft, angesehen und / oder recherchiert für diesen Artikel verloren ihre weisse Bauchzeichnung mit Erreichen der vollen sexuellen Reife. Einige dieser Kitten behielten ihr viel helleres Kinn und die Brillenzeichnung, wie bei der roten Abessinier Wildfarbenzeichnung, die den Eindruck des weissen Zeichnung nur im Gesicht zeigt. Die Farbbezeichnung "Rufismus" ist auch schwer zu erklären, aber eine einfache Erklärung fasst es gut zusammen: Rufismus ist wie Jod - je dünner die Anwendung, desto mehr gelb-Bronze die Farbe, desto dicker die Anwendung, desto mehr Mahagoni-Rot die Farbe. Es scheint dass, je höher die Konzentration von Rot, desto höher die Konzentration der Unterkörperfarbe-Modifikatoren. Die besten weissbäuchigen Beispiele bisher hatten die Grundfarben: weizen, hellbraun, golden, bronze, Sorrel, beige, braun, etc. - in anderen Worten, die helleren und "kühleren" Farben. Es scheint auch, daß die reich rufusfarbenen, "roten" Abessinierfarben, komplett mit ihrem hellen bis fast weissen Kinn, Brillenzeichnung und gleichmässig rötlichen Unterkörper, das gleiche genetische Rot wie in vielen unserer rot-rufusfarbenen Bengalen haben. Wir wissen, dass die grundlegende Millwood Dehli reich an Rufismus war, die sowohl Glitter als auch das Rot in unsere heutige Rasse hineintrug, aber auch, dass Abessinier in den ersten anfänglichen Basis integriert wurden. Wir wissen jedoch nicht, was die genetische Aufmachung für Dehli's rote Pigmentierung war.

Snows

Einige Snows scheinen aufgrund ihrer Temperatursensität der Colorpoint-Genetik eine weisse Bauchzeichnung zu haben, die wärmeren Bereiche verhellert, die kühleren Bereiche verdunkelt, mit ihren Unterkörpern manchmal viele Grade heller als ihre gesamte Körperfarbe. Dies sollte jedoch nicht mit der hier beschriebenen ALC weissen Unterkörperzeichnung verwechselt werden. Viele Züchter sagten mir bei meiner Suche nach weissbäuchigen Katzen, dass ihre Snows ihre einzigen weissbäuchigen waren, sodass dieser Aspekt leicht mit der echten weissen ALC Unterkörperzeichnung verwechselt werden kann. Ich habe interessanterweise eine Konzentration von weiss gezeichneten BSTs in bestimmten Linien in einigen amerikanischen und europäischen Stammbäumen festgestellt (vorallem in Großbritannien, Dänemark und Holland) mit Lynx, Mink und Sepia Snows in ihrem Genotyp. Ein hervorragendes Beispiel hierfür ist das Zuchtprogramm von Annette Trolle von Trollspotting in Dänemark.

Auswahl von Zuchtkatzen für die weisse Unterkörperzeichnung

In Zucht und Selektion für die ALC weisse Bauchzeichnung ist der wahre Test, die volle Reife der Katze abzuwarten, die das als Kitten den richtigen Phänotyp zeigte, vielleicht 1,5 bis 2 Jahre, bevor man sie als "ALC weiss gezeichnet" ansieht. Dann würde man nur mit solchen Katzen züchten, aber... aufgrund des schnellen Tempos, in dem viele Catteries ihre Zuchttiere wechseln, wird dieser Aspekt als einer der langsamsten in der Bengalen von morgen entwickelt werden. Die meisten Menschen wollen eine Katze nicht für eine solch lange Zeit beobachten, bevor sie die Entscheidung für ihren endgültigen Platz treffen. Als Pflanzenzüchter warte ich oft 4 bis 6 Jahre der Evaluierung vor der Beurteilung der Ergebnisse und der Entscheidung was ich weiter in der Zucht verwenden werde.


Kitten-Selektion
Viele Bengal-Kitten scheinen weisse Unterkörper zu haben, weil sie in der Regel sehr hell bis weiss untenrum sind, aber dies ändert sich oft schnell zur Grundfarbe des Oberkörpers bei Erreichen der Geschlechtsreife. Es scheint offensichtlich, dass die Modifikatoren sich in bestimmten Phasen der Entwicklung "einklicken", wie es mit den Fellfarben der Bengalen ist, und was aussieht wie ALC weisse Bauchzeichnung wird cremefarben oder dunkler. Es war eine sehr frustrierende Erfahrung in der Suche nach der dauerhaft weissen Zeichnung Kitten als dauerhaft weiss vorgeschlagen oder sogar verkauft zu bekommen, wenn sie einfach nur im Kittenfell mit heller Unterkörper waren. Der wahre Test, wie bereits erwähnt, ist es die volle Reife der Katze abzuwarten, mindestens 1,5 Jahre (besser 2 volle Jahre), um sie nur schon als dauerhaft weiss gezeichnet zu beschreiben. Es wäre ehrlicher, die anderen nur als "heller" in der Unterkörperzeichnung zu beschreiben. Ein Kitten von zwei voll ausgewachsenen weissbäuchigen Elterntieren zu wählen ist die bestmögliche Wette. Wie bereits erwähnt, sind weiss mal weiss Züchtungen schon langsam eine Möglichkeit, aber keine 100% Wahrscheinlichkeit für dauerhaft weiss gezeichnete Nachkommen. Nach 2 erfahrenen Züchtern, sind ein paar Faktoren nach denen man bei Verdacht auf das Vorhandensein eines echten weiss gezeichneten Kittens schauen soll, ein hellpinker, praktisch nackter Unterkörper bei der Geburt, mit schwarzen bis dunklen Flecken.

(Links im Bild: Sutera Heartbreaker Milo mit 2 Wochen, völlig nackt, unten Casarocca Hermese 

Silk mit 12 wochen, 

Tempesta Notturna mit 8 Wochen)


Tempesta Notturna mit 3 Jahren)

Eine wichtige Faustregel ist, dass je länger das Kitten sich nahezu nackt zeigt, mit blendend weissem "fuzz" der langsam einem reinweissen Fell weicht, desto besser sind die Chancen, dass der ALC weiss gezeichnet-Faktor vorhanden ist!

Ich weiss von einer wiederholten Paarung in der zwei dauerhaft ALC weiss gezeichnete Elterntiere verwendet wurden und die Kitten mit dichtem, brillant-weissem Fell auf ihren Unterkörpern geboren wurden.


Ein weiterer Züchter machte die Erfahrung, dass seine dauerhaft weissen SBTs alle mit rosa Fußballen (Verdunkelung folgte sehr kurz danach) und Gesichtern geboren wurden. Ein weiterer interessanter Aspekt des in unseren SBT Bengalen vorhandenen ALC weissen Genotyps war die Tatsache, dass das strahlend weisse Fell, einmal nass, eine sonderbar kühlgraue (nicht Braun oder Creme) Tönung hatte, d.h die Unterwolle hatte einen fast matten blauen Farbton, der bei nassem Fell sichtbar wurde. Wieder trocken war die weisse Farbe der einzige sichtbar wahrnehmbare Farbton. Von den Katzen mit der echten, dauerhaften weissen Bauchzeichnung die wir besitzen, ist das Weiss brilliant, sauber und direkt unter dem Weiss ist diese kühlgraue Unterwolle. (Hierunten ein Bild von unserer CASAROCCA LOREN QUEST mit 10 Monaten - noch weitgehend weiss gezeichnet - und mit 4 Jahren. Sie bildet die Basis für unsre "Quest Line" von unsren Toygers)

 

CASAROCCA LOREN QUEST

SEHR WICHTIG - kein SBT Programm kann behaupten 100% ALC weiss gezeichnete Katzen hervorzubringen, so kann ein Kitten, obwohl brillant Weiss, den Phänotyp seiner Eltern gegebenenfalls auch nicht entwickeln. Das Beste nach dem man suchen soll ist:


1) Mangel an Grundfarbenpigment um den Kopf an der Basis der Ohren,

2) das Vorhandensein von Schwarz oder Dunkelbraun in der Zeichnung und

3) eine komplett weisse bis fast nackte Unterkörperzeichnung. Die Kitten sollten diese Art von Phänotyp auch noch im "Verkaufsalter" von 10 - 14 Wochen haben. Wenn es in diesem Alter Creme oder Braun im weissen Bereich hat, wird die Katze als ausgewachsenes Tier keine weisse Bauchzeichnung tragen.

Wünscht uns Glück - mehr als nur Glück! Ich persönlich denke dass die brillante ALC weisse Unterkörperzeichnung eine der Ergänzungen der Bengalen der Zukunft sein wird und es ist spannend, an einem solchen Projekt arbeiten zu können. Wünscht mir Glück! :) Ich möchte auch meinen Dank an Carol Effinger, Lisa Avray, Jean Mill und andere für ihre Unterstützung und Geduld zum Ausdruck bringen. Die ALC weisse Unterkörperzeichnung und weiss angedeutete Zeichnung wurde entwickelt aus einer Darstellung des Mackerel Tabby im Buch der Katzen, herausgegeben von Michael Wright & Sally Walters, pp 32-34.

 

 

 

 

 

 

Dynastia Astral Planes

 

 

 

 

 

 

 

back to QUEENS